Geschichte

1892 - oder wie alles begann
 
Unsere Firmengründung geht in das Jahr 1892 zurück, als das Elektrofachgeschäft und Velohandel durch den Firmengründer Ernst Möschinger eröffnet wurde. Bereits 1910 zeigte sich auch in Weinfelden ein breites Interesse an den immer zahlreicher erschienen Automobilmodellen, somit wurde dem mit der Eröffnung unseres Autohauses Rechnung getragen.


Die frühen Jahre

Ende der 30er Jahre heiratete Tochter Klara Möschinger den Namenspatron unserer Firma, Herrn Walter Krapf. Nach Ende des 2. Weltkrieges entwickelte sich ein grosser Absatzmarkt von Opel- und GM Fahrzeugen. Daher wurde 1951 mit dem Neubau eines Autohauses an der Freiestrasse begonnen.

Heute befindet sich darin der Bürokomplex der Thurgauer Kantonalbank. Die innovativen Impulse hierzu gingen auf den Sohn des Geschäftsgründers Rene Krapf zurück, welcher allzu früh Ende der 70er Jahre gestorben ist.
Der seit 1967 im Betrieb als Buchhalter und Kaufmann arbeitende Walter Hellstern wurde nun vor die verantwortungsvolle Frage gestellt, den Betrieb zu übernehmen und weiter zu führen.


Zeitreise in die Gegenwart

Wenige Jahre nach dem Tod von René Krapf konnte Walter Hellstern den Betrieb von Walter und Klara Krapf-Möschinger erwerben, und so 1979 die Aktiengesellschaft gründen!

Einige Jahre später, 1986, konnte der für den sich im Übrigen sehr dynamisch entwickelnden Betrieb, dringend benötigte Neubau an der Dufourstrasse bezogen werden. Aktiven Rückenwind bekam Herr Hellstern im Jahre 1994 aus der eigenen Familie, als Tochter Eva Scherrer, zuständig für die Büroadministration, in das Team hinzukam.


Wir haben noch viel vor

Schon aufgrund unserer gemeinsamen Firmengeschichte sind wir mit der Firma Elektro- Möschinger im engen Kontakt geblieben.

Als nach fast 30jähriger Betriebszugehörigkeit im November 2000 Herr Thomas Scherrer in unser Team wechselte, wurden auch damit innerhalb unseres Teams wichtige verkaufstrategische Weichen gestellt.


à propos Zukunft...

Im Jahr 2004 machten wir uns Gedanken, eine Zweitmarke unter unserem Dach zu führen. Jedoch sollte es eine Automarke sein, die im Zusammenhang zu General Motors steht.

So lag es nahe, dass wir uns für die Marke DAEWOO entschieden hatten, da die GM-Tochter CHEVROLET mit ihr schon eine vertiefte Zusammenarbeit durchführte: Schon während drei Jahren zuvor erneuerte CHEVROLET die gesamte DAEWOO-Produktpalette, was sich auch umgehend in den Absatzzahlen der Marke kruzfristig widerspiegelte. Waren es 2004 schweizweit 2480 verkaufte Modelle, stieg der Umsatz 2007 auf fast 3500.

Ein weiterer Gedanke für CHEVROLET ist, dass es eine Marke Schweizer Ursprungs ist.
Nicht nur am Logo, dem typischen Kreuz zu erkennen, ist doch der Gründer der in La-Chaux-de-Fonds im Jahr 1878 geborene Louis Chevrolet.
Am 3.November 1911 gründete der auch als Rennfahrer später bekannte Chevrolet die erste Werkstätte, um mit seinem CLASSIC SIX gegen das stark hofierte Ford T-Modell anzutreten. Immerhin schaffte der erste CHEVROLET eine für damalige Ansprüche umwerfende Höchstgeschwindigkeit von 105 km/h.

So kam auch diese beiden unter GM geführten Marken nun auch nach Weinfelden, und eine goldene Zukunft liegt uns vor!


Abgang von Chevrolet aus Westeuropa

Leider entschloss sich Chevrolet im Jahr 2012 nach 10 Jähriger Präsenz, den Verkauf von Neuwagen in  Westeuropa einzustellen.

Alle Informationen unter folgenden Link: 
http://www.de.chevrolet.ch/kundenbereich/wichtige-kundeninformationen.html

 


Innovation, Nachhaltigkeit, Markenwechsel

Das grosse Thema bei uns ist seit dem Jahr 2003 die Nachhaltgkeit der Produkt sowie der Umweltschutz.
Im Jahr 2003 entschloss sich Opel Erdgasfahrzeuge auf dem Markt zu bringen. Gleichzeitig haben wir in zusammenarbeit mit den Technischen Betriebe Weinfelden eine Erdgastankstelle in Weinfelden realisieren können.
Damit war der weg frei für den Verkauf von Erdgasfahrzeugen. Schweizweit konnten wir uns einen guten Namen als Spezialist von Erdgasfahrzeugen schaffen. Bis heute durften wir über 500 Erdgasfahrzeuge Verkaufen.

Im 2012 kam Opel wieder mit einer Innovation im Bereich Nachhaltigkeit. Nämlich mit dem Ampera, ein Elektrofahrzeug mit Benzinmotor zur Reichweitenverlängerung.

Natürlich wars für uns klar diesen Weg ebenfalls zu folgen. Somit haben wir uns entschlossen eine grosse Solaranlage auf dem Garagendach zu montieren. Wir produzieren Nachhaltige Energie!  Auf der einen Seite für unsere Solartankstelle, auf der anderen Seite für unsere Stromfressende Waschanlage. 

Auch im Hinblick auf unseren Markenwechsel von Chevrolet auf Mitsubishi war es von Vorteil. Denn die Strategie des Japanischen Autohersteller geht in Richtung Elektro- und Hybridfahrzeuge. Bereits jetzt schon bietet Mitsubishi in seiner Fahrzeugpallete zwei Innovative Elektro- und Hybridautos.

Wir sind immer bestrebt nicht nur von Umweltschutz zu reden, sondern zu Handeln!